Die Post in Frankenstein

Gelegentlich kommt es vor, dass gute Fotopunkte nur durch Hindernisse erreicht werden können. Dazu gehört auch das Motiv in Frankenstein, wo eine Kirche, ein Tunnelportal und eine alte Ruine mit auf ein Bild gebracht werden können.

Die Post hatte 1995 ein Gemäuer bezogen, von dem aus der Fotopunkt bestens umgesetzt werden konnte. Man steigt einfach auf das Dach und hat einen perfekten Blick auf die Szenerie. Nachdem die Fotografen aber deutlich vor den Öffnungszeiten das Dach bezogen hatten, musste natürlich dem fragend schauenden Personal erklärt werden, was hier gearbeitet wurde.

O-Ton Süd: „Mir knipsn Oanaachzga und wann a greana Gnoifroosch kimmd, dann song mia ned na.“

Und in Deutsch: „Wir fotografieren Loks der Baureihe 181. Sollte eine grüne 141 vorbeikommen, dann würden wir diese ebenfalls gerne fotografieren.“

Der Herr in der Warnweste beherrscht zwar die deutsche Sprache in Wort und Schrift, findet aber kaum Verwendung dafür.
Die „Oanaachzga. Mittlerweile Geschichte.
Scroll to Top